Das Museum der Verbrechen

23.10.2013

Räuber, Mörder, Sittenstrolche - Die Sammlung des Kriminalmuseums in Graz

Das Kriminalmuseum der Karl-Franzens-Universität in Graz gewährt in seiner Sammlung Einblick in die Kriminalgeschichte der Region. Dort treffen eifersüchtige Ex-Männer auf Räuber, politisch motivierte Taten auf Verbrechen aus Habgier. In einem Band werden nun verschiedene Stücke der Sammlung vorgestellt.

 

Ausgehend vom Ende des 19. Jahrhunderts werden verschiedene Verbrechen der Region geschildert, von denen zumindest noch einige Akten oder sogar Beweisstücke erhalten sind. Während sich in anderen Übersichten oftmals das internationale "Who-is-who" des Verbrechens vorstellt, erscheinen die Fälle aus Graz auf den ersten Blick banal. Tatsächlich zeigen sie aber, dass auch in einer beschaulichen und teilweise ländlichen Gegend alles andere als Idylle beheimatet ist. Häuser werden aus Eifersucht angezündet, politische Aktivisten beschossen und selbst der Besitz einer Taschenuhr kann schon ausreichen, um einem Raubmord zum Opfer zu fallen.

 

Herausgekommen ist ein interessantes Buch, das deutlich zeigt, das sinnlose Gewalt nicht erst seit Attacken auf U-Bahnhöfen Tradition hat und auch in der "guten alten Zeit" längst nicht alles besser war. Allerding sind manche der mit abgebildeten Exponate und Fotos auch nichts für schwache Gemüter, wer sich davon aber nicht abschrecken lässt (oder diese schnell wieder überblättert), findet indessen eine gelungene Übersicht über die Kriminalgeschichte einer Region.

 

Bachhiesl, Gartler, Nessmann, Tremer: Räuber, Mörder, Sittenstrolche, Leykam Verlag, 2013, 14,50 €

ISBN: 3-7011-7502-0

 

Außerdem kann sich jeder schon einmal den 28.10. vormerken, da erscheint die neue Miroque-Edition Dark Ages in der sich alles um Räuber und Piraten dreht...

Zurück