Michael der Finne

23.11.2016

Merkwürdige historische Abenteuer

Michael erlebt als Kind die Plünderung der finnischen Stadt Turku im Jahre 1509 durch die Dänen mit, bei der auch seine Großeltern ums Leben kommen. Eine heilkundige Frau nimmt ihn bei sich auf. Er besucht die Lateinschule und wird vom Bischof zum Studium nach Paris geschickt. In die Heimat zurückgekehrt, lässt er sich in politische Machtspiele um die schwedische Königskrone hineinziehen. Mit Antti, seinem langjährigen Freund, flieht er nach Deutschland. Dort begegnet er Martin Luther und gerät in die Wirren der Bauernkriege. Als seine Frau als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt wird, schwört er, den Papst vom Thron zu stürzen. Als Wanderchirurg schließt er sich dem Feldzug von Karl V. an, nimmt an der Plünderung Roms durch spanische und deutsche Landsknechte teil und erlebt die Vertreibung von Papst Clemens VII. Michael und Antti gelangen schließlich nach Venedig, von wo aus sie ins Heilige Land aufbrechen wollen.

 

Wer mehr über den historischen Roman des finnischen Schriftstellers Mika Waltari (* 19. September 1908 in Helsinki; † 26. August 1979 ebenda) "Michael der Finne" erfahren möchte, der lese einfach in unserer Rubrik für Online-Artikel weiter.

Zurück