Subway To Sally ohne Frau Schmitt

21.11.2016

Nach dem Sturm kommt die Ruhe

Der vergangene Sommer war hart für Subway-To-Sally-Fans. Gründungsmitglied und Geigenspielerin Frau Schmitt blieb den zahlreichen Auftritten fern – ihre Präsenz wurde vermisst und ihr Fehlen löste zahlreiche Spekulationen aus. Jetzt ist es allerdings raus: Frau Schmitt wird nicht mehr als Teil der Mittelalter-Rocker auf die Bühne zurückkehren.

 

Um weiteren Gerüchten vorzubeugen hat sich die Violinistin wie folgt geäußert:

 

Frau Schmitt"Liebe Fans, liebe Freunde!

Nun ist einige Zeit vergangen und ich hatte Muße in Ruhe über einige Dinge nachzudenken. Meine Entscheidung steht fest: Ich werde nicht in die Reihen von Subway To Sally zurückkehren. Einige werden enttäuscht sein, das muss ich in Kauf nehmen, andere werden verstehen. Wir hatten 26 Jahre eine schöne gemeinsame Zeit, aber nun muss ich eigene Wege gehen.

Ally Storch

Ich werde natürlich weiterhin der Musik treu bleiben und hoffe, den Einen und Anderen mit meinen Werken weiterhin Freude bereiten zu können. Des Weiteren habe ich eine Weiterbildung im künstlerisch- begleitenden Bereich aufgenommen. Da lerne ich viel Neues und die Musik bekommt eine neue und andere Bedeutung für mich.

Nun seid alle herzlichst gegrüßt,

Eure Frau Schmitt"

 

Aber natürlich bleibt die Position der Teufelsgeigerin bei Subway To Sally nicht unbesetzt. Bei den vergangenen Konzerten war Aushilfsfiedlerin Ally Storch mit von der Partie, die u.a. bereits bei ASP, Schandmaul, Haggard, Letzte Instanz oder aber mit ihrem Solo-Projekt Ally The Fiddle den Geigenbogen über die Saiten sausen ließ. Ally wurde – so betont die Band - von Frau Schmitt als Nachfolgerin selbst ausgewählt. "Die beiden Musikerinnen sind befreundet und schätzen sich", ergänzen Subway.

 

Nach so vielen Jahren bricht also für Subway To Sally, Frau Schmitt und Ally Storch eine neue Ära an – und wir wünschen allen Beteiligten einen guten Start in eine neue Phase ihres Daseins und künstlerischen Schaffens!

Zurück